Disney

Einschlaftipps für kleine Schätze

10 Top-Tipps, damit dein Baby gut einschläft

Auf die Frage, was eine frischgebackene Mutter nach der Geburt am meisten vermisst, ertönt ein einstimmiges „Schlaf!“.

 

schlafen

 

Versuche es doch mit diesen Top 10 Tipps, damit dein kleiner Schatz vom Sandmändchen besucht wird.

 

  1. Rhythmus

Wenn dein Baby einschlafen soll, musst du erst den Schlafzyklus deines Kindes verstehen. Vor allem müssen Eltern jede Hoffnung aufgeben, dass ihr Baby ihrem eigenen Schlafrhythmus folgen könnte. Wenn Babys müde werden, zeigt sich das durch Gähnen, ihre Bewegungen und ihr Atmen. Schaue und höre deinem Baby weiter zu, damit du sein Muster zu erkennen lernst.

 

  1. Kinderzimmer

Das Zimmer, in dem dein Baby seine Nächte verbringt, ist heilig. Für einen friedlichen Schlummer muss es richtig eingerichtet sein. Schaffe ein kuscheliges, gemütliches kleines Nest. Wenn dein Kind jede Nacht an den gleichen Platz zurückgebracht wird, versteht es bald, dass es Zeit zum Schlafengehen wird.

 

  1. Eine gemeinsame Leistung

Beim Schlafengehen ist es wichtig, dass du dein Baby begleitest. Dein Baby braucht deine Anwesenheit, um einschlafen zu können. Es kann hilfreich sein, Rituale zum Schlafengehen einzurichten, zum Beispiel eine Geschichte vorlesen oder Windeln wechseln.

 

  1. Lasse dich nicht erweichen, auch wenn dein Baby weint

Plötzlich fängt dein Schatz zu weinen an! Dein Kleines hat gemerkt, dass es Zeit fürs Bett wird, und das gefällt ihm ganz und gar nicht. Gib dem Trotzanfall nicht nach. Lasse dich nicht erweichen, denn sonst könntest du dein Baby verunsichern.

 

  1. Herumhampeln

Wenn dein Baby nicht einschlafen will, merkst du das gleich. Schluchzen, Heulen und Aufregung sind die eindeutigen Anzeichen. Bleibe in dem Fall ruhig. Du solltest auch das Kinderbettchen auspolstern, damit sich das Baby nicht aus Versehen anstoßen kann.

 

schlafen_ii

 

  1. Die Routine einhalten

Halte nach Möglichkeit auch im Urlaub oder auf langen Reisen die Routine aufrecht. Gib beispielsweise deinem Kind wie üblich den Schnuller, mache es zur gleichen Zeit bereit zum Schlafengehen – versuche, so weit wie möglich deine Routine einzuhalten.

 

  1. Ein kleines Wiegenlied

„Meine Mutter hat mir dieses Wiegenlied immer vorgesungen.“ Wer hat diese Worte noch nicht gehört? Teile deine gute Laute mit deinem Baby, damit es sich sicher fühlt. Lied oder Geschichte – dein Baby wird beides lieben.

  1. Massage

Oft stecken Babys so voller Energie, dass sie sich einfach nicht beruhigen lassen! Aber nur keine Panik – folge einfach nur diesem alten Tipp: Gib deinem Baby mit etwas Olivenöl eine leichte Körper- und Fußmassage. Damit werden seine Sinne geweckt und es kann sich entspannen.

 

  1. Baby braucht ein Nickerchen

Wenn du den Rhythmus deines Babys gefunden hast, musst du ihn unbedingt einhalten. Versuche nicht, den Mittagsschlaf auszulassen und zu hoffen, dass das Baby dann nachts besser schläft. Gute Schlafgewohnheiten entstehen nicht über Nacht, aber mit Geduld kommt alles zusammen.

 

  1. Der Zen-Ansatz

Wenn dein Baby partout nicht einschlafen will, kann das ganz schön an deinem Geduldsfaden zerren. Aber meistens will dein Liebling einfach nur geknuddelt werden. Folge dem Zen-Ansatz und lasse dir genug Zeit, damit dein Kind friedlich einschlafen kann. Dein Baby wird diese ganz besondere Zeit mit Ihnen besonders genießen.